Ökologische Baubegleitung

 

Der Baumschutz auf Baustellen ist in diversen Normen und Richtlinien wie z. B. der DIN 18920, RAS-LP 4, ZTV-Baumpflege geregelt. Bauvorhaben können die Umwelt nachhaltig schädigen. In der ökologischen Baubegleitung geht es vor allem um Natur- und Artenschutz. Häufig fehlt es jedoch an der richtigen Umsetzung. Eine baumfachliche Baubegleitung, bzw. dendrologische Baubegleitung, kann den Schutz von Boden und Bäumen auf Baustellen gewährleisten. 

Bei der ökologischen Baubegleitung handelt es sich um ein zusätzliches Instrument im Sinne einer beratenden Mitwirkung im Bauablauf, und einer fachlichen Unterstützung der Bauleitung ohne direkte Weisungsberechtigung an den Auftragnehmer.

 

 

Planungsphase:
- Entwicklung von Pflege- und Sanierungskonzepte
- baumfachliche Beratung bei der Planung - Voruntersuchungen zur Durchführbarkeit der Baumaßnahmen
- Mithilfe bei der Erarbeitung eines Baumschutzkonzeptes
 
Während der Bauausführung:
-Zustandsdokumentation des Baumbestandes
-Information, Überwachung und Beratung
-Überprüfung der Baumschutzeinrichtungen
-Begleitung von Schachtungen in der Nähe von Bäumen
-Unterstützung bei der Erarbeitung von Lösungen im Konfliktfall
-Beratung bei eingetretenen Schäden
-Einschätzung und Protokollierung von Schäden

 

 

 


Hintergrund zur  ökologischen Baubegleitung

Eine ökologische Baubebegleitung schafft Klarheit bei allen Beteiligten, gibt klare Handlungsrahmen vor und sorgt für einen reibungslosen Ablauf des Bauvorhabens bereits ab der Objektplanung.